Haushalt 2021 mit den Stimmen von CDU und UWG beschlossen

Der hintere Gebäudeteil des alten Amtshauses wurde bereits abgerissen.

Für den Kulturort von Lennestadt: Grevenbrück sind für dieses Jahr und für die nächsten Jahre bereits Verpflichtungsermächtigungen in den Haushalt der Stadt eingestellt worden.

Hans-Gerd Mummel, Bernhard Schneider und Eugen Wörsdörfer freuen sich hierüber ganz besonders.

Die Maßnahmen im Einzelnen:

  • Grundsanierung des Gebäudes der Janusz Korcak – Schule: 1.850.000 €(die mittlerweile einzige Förderschule im Kreis Olpe wird damit erheblich aufgewertet; – die Investitionssumme fließt dank der Vermietung der Räumlichkeiten an den Kreis Olpe zurück)
  • Endausbau der Straße Hermesfeld: 110.000 €
  • Ausbau des Gerichtsweges: 200.000 €
    (die Straße soll etwas verlegt werden; in Abstimmung mit dem Schützenverein Grevenbrück wird die Umgestaltung des Schützenplatzes Fahrt aufnehmen)
  • Neubau der Veischedebrücke – gegenüber der St. Nikolauskirche (Verbindung Twiene – Kölner Straße): 460.000 €
  • Erneuerung Gewässerverrohrung Petmeckebach im Bereich der Straße „In der Petmecke“ (die Rohre fassen im Falle eines Hochwassers nicht die Wassermengen im Einlauf): 400.000 €
  • 520.000 € (in den Folgejahren)
  • Spielplatz Baugebiet Bennerweg / Hermesfeld: 20.000 €
  • Fachraum Chemie – Realschule Grevenbrück: 190.000€
    (diese Maßnahme trägt auch zur Sicherung des Schulstandorts Grevenbrück bei)
  • Umbau und Sanierung Altes Amtshaus /Museum der Stadt Lennestadt einschließlich der Umgestaltung des Grundstücks: 900.000 €
    (dieses trägt auch dazu bei den Kulturort Grevenbrück weiter zu stärken, neben der mittelalterlichen Burgruine „Peperburg, dem renovierten Kulturbahnhof mit der Dauerausstellung „Fahrt Richtung Zukunft“, der historischen Feuerwehr und dem Kulturwanderweg Grevenbrück kommt dem zweitgrößten Ort in Lennestadt weitere Bedeutung zu)
  • Die Landesregierung NRW stellt im Rahmen des Förderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“  Mittel zur Verfügung. Sofern diese Mittel fließen, ist beabsichtigt, dass eine ergänzende Bezuschussung für Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen  aus dem Stadtsäckel erfolgt. 
  • Sanierung des Clubheims von DJK Bonzel: rund 31.842 €
  • TC Grevenbrück (Modernisierung und Sanierung der Clubräume]: rund 24.500 €
  • RWL – Erneuerung der Fenster Türen und Umkleidekabinen: rund 18.500 €
  • RWL – Erneuerung der sanitären Anlagen: 11.900 €

Es   tut   sich   also   etwas   in   Grevenbrück   –   bleibt   zu   hoffen,   dass   die Straßenerneuerung mit dem Abriss der Johannesbrücke sowie der Anlage der   Lenneauen   Fahrt   aufnimmt   und   auch   dort   endlich   die Verkehrssituation entzerrt wird.

Nicht nur die drei Ratsvertreter der CDU Grevenbrück hoffen dass es bald losgeht und die prekäre Verkehrssituation rund um die Johannesbrücke und Industriestraße entzerrt wird. In dieser Höhe in der Industriestraße soll die neue Brücke über die Lenne gebaut werden.
Please follow and like us: