Michael Freund ist neuer König der St.-Blasius-Schützen

Maximilian Buschmann sichert sich Titel als Jungschützenkönig

Familienfoto: Der neue Schützenkönig Michael Freund mit seinen Offizieren bzw. Söhnen André (li.) und Sebastian. Im Hintergrund Königin Conny.

Michael Freund ist neuer Schützenkönig der Grevenbrücker St.-Blasius-Schützen. Der Dachdeckermeister (50) regiert zusammen mit seiner Frau Conny. Maximilian Buschmann (23) wurde Jungschützenkönig – an seiner Seite steht Anna Knappstein.

Viele Schützen zogen am Montagmorgen mit der Frage im Kopf „Wie wird es wohl werden?“ zur „Vogelstange auf Probe“ am Ehrenmal. Denn anders als in den vergangenen Jahren fand das Vogelschießen nicht auf dem Berg oberhalb der Pfarrkirche statt, sondern im Planken. Schon vor dem ersten Schuss fanden sich mehr Schützen und Gäste ein, als an alter Stelle. Um 9.40 Uhr schallte der Befehl „Jungschützenbewerber vortreten“ über den Platz und sechs junge Männer fanden sich am Schießstand ein. Moritz Teipel, Sascha Schwermer, Maximilian Buschmann, Paul Hochscheid, Stefan Friebel und Jannik Schulte wollten den Vogel erlegen. Nach einem schnellen Schießen war es schließlich „Maxi“ Buschmann, der mit dem 51. Schuss den Rest aus dem Kugelfang schoss. Der 23-jährige Koordinaten-Schleifer bei der Adcos CNC Technik GmbH freute sich riesig. Für seine gute Freundin Anna Knappstein (28, Bürokauffrau), ist es eine Selbstverständlichkeit, ihn durch das Jahr zu begleiten.

Neuer Rekord bei den Gästen an der Vogelstange. Hier die Zuschauer aus der „Vogel-Perspektive“

Nach einer kurzen Pause, in welcher der Kugelfang – jetzt mit dem Schützenvogel auf der Schraube – neu ausgerichtet und mit Hilfe eines Manitou (der übrigens dem späteren Schützenkönig gehört) wieder ordnungsgemäß in die Höhe platziert war, ging es mit den Ehrenschüssen und der Jagd auf die Insignien weiter. Dem 1. Vorsitzenden Andreas Sprenger, Pastor Brieden und Major Josef Dreier gebührten die drei Ehrenschüsse. Die Insignien holten Tobias Ramm (Krone), Otmar Schneider (Zepter), Andreas Sprenger (Apfel), Peter Hochscheid (linker Flügel) und Marius Nöker (rechter Flügel).

Dann wurde es spannend: Major Dreier rief die ernsthaften Königsaspiranten nach vorne. Drei Bewerber fanden sich ein: Peter Hochscheid, Michael Freund und Matthias Deutenberg. Treffsicher hielten sie Schuss um Schuss auf den Vogel – bis der 73. Schuss der entscheidende war: Michael Freund riss die Arme in die Höhe und lauter Applaus schallte über den Platz am Ehrenmal. Im dritten Anlauf hatte es endlich geklappt. „Jetzt ist alles super“, freute sich der Dachdecker. Seine Frau Conny sowie die beiden Söhne Andre und Sebastian freuten sich mit – denn das Vogelschießen scheint den Freunds im Blut zu liegen: Sebastian war 2014 Jungkönig, Andre hatte seine Titelwürden kurz zuvor weitergegeben. Michael Freund ist Beisitzer im Schützenverein und passionierter Schütze, daneben liebt er das Radfahren.

Die kommende Generalversammlung des Schützenvereins wird darüber abstimmen, ob das Vogelschießen künftig weiter am Ehrenmal stattfinden soll. Der enorme Besucherandrang und die Kulisse rund ums Ehrenmal dürften wohl gute Argumente dafür liefern, dass dem so sein wird. Viele Familien mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren kamen zum Vogelschießen – das ist an der alten Vogelstange nicht ohne weiteres möglich. Die Besucherzahl war sogar so groß, dass ein Wagen zum Getränkeverkauf auf die Wiese nachbestellt wurde.

Am späten Nachmittag präsentierten sich die neuen Regenten in einem prachtvollen Festzug dem Schützenvolk. Hunderte Zuschauer gaben dem Zug einen tollen Rahmen. Besonders die Parade in Höhe des Kurier-Gebäudes an der Kölner Straße sahen viele jubelnde Menschen.

SauerlandKurier vom 3. Juli 2019

Fotos vom Schützenfest unter GALERIEN

Please follow and like us:
error