Karnevalisten starteten in die Session

Das Grevenbrücker Dreigestirn brachte die Halle so richtig in Schwung.

Unter Einhaltung aller geltenden Pandemie-Regeln startete der KCG kürzlich mit der Jetzt-Gehts-Los-Party in die neue Session. Wie sehr sich die Karnevalisten nach der langen Zwangspause danach sehnten, endlich wieder gemeinsam zu feiern, zeigte sich bereits Wochen vorher, als alle Eintrittskarten innerhalb weniger Stunden vergriffen waren.

So konnten auch die Tanzgarden schließlich vor Publikum beweisen, dass sie in den vergangenen Monaten nicht untätig waren und mit ihren Trainern und Trainerinnen einiges einstudiert hatten. Manche Junggardisten standen gar zum ersten Mal stolz im Scheinwerferlicht und ernteten prompt einen tosenden Applaus. Aus eigenen Reihen waren die Youngstars, Jungs im Alter von 6 bis 12, die Grevenbrücker Tanzmariechen und die Mädels der Veischedegarde mit Gardetänzen vertreten. Natürlich war auch Solomariechen Nele Homringhaus mit akrobatischen Einlagen dabei. Das Moderatorenteam Frederike Krahn und Markus Kaufmann konnte außerdem Garden und Tanzpaare aus Saalhausen, Welschen-Ennest, Rönkhausen, Heggen, Ennest und Kirchveischede ankündigen, die an dem Abend mit ihren Darbietungen das Bühnenparkett zum Beben brachten.

Musikalisches Highlight war sicherlich die heimische „Kölsch Connection“, die mit Liedern aus der Domstadt eine Super-Stimmung in die Halle zauberte. Mit Party-Hits konnte die Sängerin „Marry“ vor allem die jüngeren Generationen begeistern.

Höhepunkt für die Grevenbrücker war aber sicherlich der Auftritt des neuen, aber nicht so jungen Dreigestirns, welches sich zum erstenmal einem größeren Publikum vorstellen konnte. Begleitet von der Grevenbrücker Prinzengarde zeigten Prinz Georg (Asseburg), Jungfrau Diana (Dieter Assmann) und Bauer Günni (Günter Picker) dem tobenden Publikum, das man mit zunehmendem Alter bessere Stimmung machen kann. „Ich liebe das Leben“ ist ihr Mottolied, und dass es wirklich so ist, konnten man den dreien deutlich ansehen.
Nach dem Programm war aber längst noch nicht Schluss. Mit DJ Maribello, der schon während des Programms Musik auflegte, ging es für die Feierwütigen die Party noch weiter bis in die Nacht hinein.

Please follow and like us:
error
fb-share-icon

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.