Spende von 650 Euro an die Aktion „Weihnachtstüten“

Michaele Schneider-Lemke, Petra Kutsche, Christina Schauerte, Gisela Sagafe und Pastor Wolfgang Brieden. Die Überreichung des symbolischen Schecks für die Aktion Wunschtüten....

Aufgrund der bekannten Covid-Einschränkungen im Dezember des vergangenen Jahres musste auch der beliebte Grevenbrücker Weihnachtsmarkt rund um den Förder Platz und dem katholischen Pfarrheim entfallen. Ein kleines Orgateam einiger Ortsvereine koordiniert von der Grevenbrücker Kolpingschwester Eva von Schledorn und in Kooperation mit Grevenbrück Aktiv entstand die Idee des „Lebendigen Adventskalenders“.

An allen Tagen des Kalenders fand eine individuelle und kreative Aktion statt. Vereine, Stammtische, Einzelhändler etc. waren schnell und unkompliziert gefunden. Motiviert machten sich die Freiwilligen ans Werk, somit war der Adventskalender schnell mit Leben und den unterschiedlichsten Angeboten gefüllt. Unter Einhaltung aller Covid19-Regeln konnten bis auf zwei Aktionen alle Angebote stattfinden, manche in alternativer Form wie ursprünglich angedacht. Dennoch, es tat sich etwas, Menschen kommunizierten, überlegten gemeinsam und fühlten lebendige Ortsgemeinschaft. Eine wunderbare Erfahrung in dieser Zeit mit eingeschränkten Sozialkontakten. Zwei heimische Stammtische entschieden sich zum einen für eine Backaktion und verkauften Spritzgebäck gegen Spende, ein anderer Stammtisch bot weihnachtliche Bastelsets mit Wichtelmännern und Wichtelgeschichte gegen eine Spende an.

Viele Besucher unterstützen das Engagement und rundeten großzügig auf. Somit wurden für die Aktion „Weihnachtstüten“, eine Kooperation der Grevenbrücker KfD und der Grevenbrücker Caritas, um bedürftige Einzelpersonen und Familien aus der Ortsgemeinschaft an Weihnachten eine „leckere“ Freude zu bereiten, die stolze Spendensumme von 650 Euro gesammelt, die die nächste Wunschtütenaktion zum Weihnachtsfest 2021 sorgenfreier gestalten lässt. Bereits seit vielen Jahren engagieren sich hier die Frauen und Mädchen aus Bonzel und Grevenbrück; man näht Stofftüten die mit Grundnahrungsmitteln und weiteren Dingen des täglichen Bedarfs gefüllt werden. Am Aufgang zum Kirchturm werden diese deponiert und auch in Absprache mit Pastor Brieden werden diese dann bedürftigen Menschen zur Verfügung gestellt. 

Please follow and like us: