Grevenbrück Aktiv zieht Jahresbilanz

Am Förder Platz hat sich in den letztes Wochen einiges getan.

„Einiges hat sich getan, Vieles ist in Bewegung“, so das Fazit von Stefan Schauerte, erster Vorsitzender von Grevenbrück Aktiv. Der Verein Grevenbrück Aktiv wurde im Mai 2016 gegründet. Im Wesentlichen verfolgt er das Ziel, die Dorfentwicklung voranzubringen.

In zwei Dorfgesprächen – eines zum Thema „Grevenbrück: Gut für Familien!“ und eines zum allgemeinen Austausch – wurde informiert und intensiv diskutiert. Schauerte: „Besonders das Familienthema hat uns sehr deutlich gezeigt, wie wichtig eine gute Kinderbetreuung für Familien und damit für die Zukunft des Ortes ist.“

Zum zweiten Mal fand das Drachenfest im Herbst statt, zu dem bei optimalem Wetter rund 250 Menschen kamen. Ein voller Erfolg, der Ansporn sei, dieses Ereignis auch im kommenden Jahr erneut durchzuführen.

Auch der kürzlich durchgeführte Weihnachtsmarkt auf dem „Förder Platz“ fand bei optimalen Wetterverhältnissen großen Anklang. Der Vorstand von Grevenbrück Aktiv zeigt sich überzeugt, dass der „Umzug“ vom Schützenplatz zum Förder Platz die Attraktivität des Grevenbrücker Weihnachtsmarktes weiter gesteigert hat. Eine Fortsetzung in 2020 ist fest geplant.

An mehreren ausgewählten Übergängen über die B 55 in Grevenbrück sind im vergangenen Jahr Bordsteinabsenkungen durchgeführt worden, die es Menschen mit Beeinträchtigungen (Rollstuhl oder Rollator) oder auch Familien mit Kinderwagen deutlich leichter machen, die Straße einfach, sicher und unfallfrei zu überqueren. Jürgen Dolle, zweiter Vorsitzender von Grevenbrück Aktiv, ergänzt: „Im kommenden Jahr wird an weiteren Stellen hier im Ort die Querung der B 55 barrierefrei werden. Die Gespräche hierzu mit der Stadt sind sehr konstruktiv verlaufen.“

Natürlich habe es auch neben diesen „augenscheinlichen“ Ereignissen zahlreiche Themen gegeben, an denen man im Hintergrund und in Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommunalpolitik und Stadtverwaltung gearbeitet habe und noch arbeite. „Auch am Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) haben wir uns intensiv beteiligt“, so Schauerte weiter. Als erstes konkretes Ergebnis wird derzeit der Förder Platz neu gestaltet.

Ein Dauerthema von Grevenbrück Aktiv ist die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung. Dieses für die gesamte Kommune sehr bedeutsame Thema werde noch nicht hinreichend von Politik und Verwaltung berücksichtigt, hier sei noch deutlich mehr Engagement und Einsatz zwingend erforderlich, ist sich der Vorstand in seiner Analyse einig. Es bleibe dabei, erklärtes Ziel müsse es auch weiterhin sein, für alle Bürgerinnen und Bürgern eine wohnortnahe, dezentrale hausärztliche Versorgung sicherzustellen. Dieses Thema sei kein Selbstläufer, sondern müsse intensiv entwickelt werden.

Auch die Entwicklungen zum Museum im alten Amtshaus, die Neugestaltung des Gerichtsweges mit Treppe, die Pläne zum ehemaligen Postgebäude oder zahlreiche andere Baumaßnahmen in Grevenbrück stehen auf der Daueragenda, mit der Grevenbrück Aktiv sich regelmäßig befasst.

„Neben diesen ‚großen‘ Themen“, so Schauerte weiter, „gibt es aber auch zahlreiche weitere Themen, die wir für den Ort gerne übernehmen: So konnten wir beispielsweise in Absprache mit allen örtlichen Vereinen den Jahreskalender 2020 erstellen.“ Auch die Website lohne einen Besuch, so der Vereinsvorsitzende. „Wir bauen die Seiten nach und nach zu einer echten Informationsplattform auf. Neben vielen aktuellen Informationen und Berichten werden mit einem Wegweiser werden nicht nur die Vereine des Dorfes dargestellt, sondern auch Schulen, Kirchen, alle medizinischen Praxen im Ort etc.“

Vorstand und Beirat von Grevenbrück Aktiv versprechen für das neue Jahr: „Wir bleiben dran an den großen und kleinen Themen, der Entwicklung des Ortes und seiner Infrastruktur. Und hierbei wollen wir alle Bürgerinnen und Bürger – ob jung oder alt, hierher gezogen oder seit Generationen hier und natürlich egal welchen Glaubens – im Blick behalten.“

Der Vorstand dankt allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Grevenbrück, Bonzel und Germaniahütte, die sich im vergangenen Jahr aktiv eingebracht haben oder Ideen und Anregungen geliefert haben. Zu diesem Engagement lädt Grevenbrück Aktiv auch für die Zukunft alle herzlich ein.

Denn: Gemeinschaft lebt vom Mitmachen!

Please follow and like us: