„Riegel vor, sicher ist sicherer.“

Auch wenn die Einbruchszahlen in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen sind: Jeder Einbruch ist einer zu viel. Die Betroffenen sind oft geschockt. Das Eindringen in die eigenen vier Wände hinterlässt bei vielen seelische Spuren. Dabei ist der entstandene materielle Schaden zumeist zu ersetzen, Ängste und Unsicherheiten wirken jedoch viele Jahre nach.

Die Präventionskampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ zielt darauf ab, die Bürgerinnen und Bürger zu sensibilisieren. Sie sollen verdächtige Beobachtungen, trotz vielleicht vorhandener Hemmungen, rechtzeitig melden. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung des Einbruchschutzes der eigenen vier Wände. Deswegen lauten die drei Kernbotschaften der Kampagne:

„Wählen Sie im Verdachtsfall den Notruf 110!“ „Seien Sie aufmerksam!“ „Lassen Sie sich kostenlos durch die Polizei beraten.“

Jeder Bürger kann, ohne dass es Geld kostet, einen aktiven Beitrag zur Prävention leisten. Dabei ist es wichtig, sensibel und aufmerksam zu sein. Das erschwert es, den Dieben in Wohnungen und Häuser unbeobachtet einzusteigen. Für alle Fälle sollten Beobachter die „110“ wählen und die Polizei benachrichtigen. Apropos Nachbarschaft – Es empfiehlt sich, stets den Kontakt zu Nachbarn zu halten und zu pflegen. Absprachen untereinander erhöhen das Entdeckungsrisiko für Einbrecher.

Neben sicherheitsbewusstem Verhalten können sich Bürgerinnen und Bürger durch weitere Maßnahmen vor einem Einbruch schützen. Die Polizei rät daher:

  • Schließen Sie Ihre Haus- und Wohnungstür ab, auch wenn Sie nur kurz weggehen.
  • Halten Sie Türen und Fenster von Kellern und Dachböden stets verschlossen.
  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren, denn gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Halten Sie die Hauseingangstür in Mehrfamilienhäusern auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie öffnen.
  • Tauschen Sie bei Verlust Ihres Schlüssels unverzüglich den Schließzylinder aus.
  • Lassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus bei Abwesenheit bewohnt erscheinen.

Bevor umfangreiche Maßnahmen an einer Wohnung oder einem Haus in Angriff genommen werden, besteht die Möglichkeit, sich von der Polizei in Olpe beraten zu lassen.

Um auf dieses Angebot aufmerksam zu machen, finden vom 23. bis 25. Oktober 2020 die diesjährigen Aktionstage „Riegel vor, sicher ist sicherer.“ statt. Am Freitag (23. Oktober) haben die Fachberater der Kreispolizeibehörde ein „Expertentelefon“ eingerichtet und sind in der Zeit von 8 bis 16 Uhr telefonisch unter den folgenden Rufnummern erreichbar:

Michael Meinerzhagen, 02761-9269-6131, Michael Kopsan, 02761-9269-6130, Kreispolizeibehörde Olpe.

Weitere Informationen zur Sicherung des Hauses oder der Wohnung erhalten Interessierte darüber hinaus in der Woche während der normalen Bürodienstzeiten (Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr) unter den aufgeführten Telefonnummern.

Die Beamten informieren ebenfalls über Hersteller von geprüften und zertifizierten einbruchhemmenden Produkten und Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen.

Please follow and like us: