Osterfeuerbauer vom Kippel unterwegs

Heldenbräu für die Osterfeuerbauer vom Kippel.

Nachdem man das Weihnachtsfest ruhig und besinnlich über die Runden gebracht hat, streben viele Grevenbrücker dem nächsten hohen kirchlichem Fest entgegen: Ostern und dem damit verbundenen Bau des Osterfeuers. Eine erste Zusammenkunft der Osterfeuerbauer vom Kippel fand kürzlich in Form einer Winterwanderung statt.

Wer so ein Osterfeuer bauen will, der muss Wind und Wetter trotzen. So brachen die Wanderfreunde bei Sturm und Regen in völliger Dunkelheit zu ihrer alljährlichen Wanderung auf. Obwohl sich der Vollmond hinter einer dicken Wolkendecke versteckt hatte und der Weg kaum zu erkennen war, erreichte die 27-köpfige Gruppe in Rekordzeit ihr Ziel, das Brauhaus mit dem größten Bierausstoß im Kreis Olpe, das Repetaler Heldenbräu.

Nachdem man sich an einer Erbsensuppe stärken konnte, stieß eine kurze Besichtigung auf reges Interesse bei den Männern vom Osterfeuerbau. Hobby-Brauer Florian Vogt erklärte ausführlich den aufwendigen Vorgang des Bierbrauens. Dass man anschließend noch einige viele Krüge des edlen Gerstensaftes probieren musste, ist wohl selbstverständlich.

Die Winterwanderung ist übrigens ausschließlich den Männern des Osterfeuervereins Kippel vorbehalten. Die Frauen aller Grevenbrücker Osterfeuerbauern gehen gemeinsam am 4. April 2020 auf Wanderschaft.

Please follow and like us: