Sankt Martin am Feuerwehrturm

Vor großer Kulisse teilte Sankt Martin seinen Mantel, um ihn an einen Bettler weiter zu reichen.

Zum ersten Mal zog der Martinszug in diesem Jahr nicht durch die Lehmbergstraße zur Schule, Ziel war diesmal der Feuerwehrturm. Nach einer kurzen Andacht startete der Zug an der St.-Nikolaus-Kirche. Sankt Martin ritt auf seinem Pferd voran und zahlreiche Kinder mit Laternen, begleitet von ihren Eltern, folgten ihm. Es ging die Twiene hinunter, weiter auf dem Radweg unter dem Lomker Berg zum historischen Feuerwehrturm. Mit kräftiger Unterstützung der Blechbläser des Musikvereins stimmten Groß und Klein die Martinslieder an. Bevor die leckeren Zuckerbrezel an die Kinder verteilt wurden, gab es noch eine Aufführung des Martinsspiels, wo Sankt Martin seinen Mantel mit dem Schwert teilte und einem frierenden Bettler überreichte. Für die Anschaffung der Brezel waren vorher in den Geschäften des Ortes Spendendosen aufgestellt worden. Der Königskompanie des Schützenvereins ist es schließlich zu verdanken, dass der erforderliche Betrag letztendlich zusammenkam und jedes Kind auch seinen Brezel bekam.

Please follow and like us:
error