Kartoffeln pflanzen in Grevenbrück

Heimatverein bestellt das Feld

Große und kleine Helfer beim Kartoffel-Setzen des Heimatvereins.

Kurzfristig umdisponiert hat der Heimatverein Grevenbrück. Eigentlich sollte die Kartoffelpflanzaktion am 4. Mai stattfinden, aufgrund der gemeldeten Wetterlage mit Regen wurde der Termin zwei Tage vorverlegt. Dem Spaß an der Sache tat das aber überhaupt keinen Abbruch. Zahlreiche Kinder hatten sich am Feld hinter der Firma Schauerte eingefunden, um mit dem entsprechenden Knowhow des Heimatvereins die Knolle in die Erde zu setzen.

Peter Stahl stellte seinen Trecker zur Verfügung, angebaut war das Aggregat zum Ausbringen der Erdäpfel. Er erklärte kurz die Technik, zwei Kinder nahmen parallel Platz, und mussten beim „Klickern“ der Feder jeweils eine Kartoffel in das Rohr legen. Das war wichtig, damit auch der Abstand stimmt, und der Ertrag im Herbst bei der festkochenden „Belana“ entsprechend gut ist.

Die vorhandenen Kartoffeln waren von der letzten Aktion übrig geblieben, vorgekeimt und auch schon ein wenig „schrumpelig“. Peter Stahl sagte, dass die Früchte nur einmal wieder verwendet dürfen. In der nächsten Saison müssen die Knollen neu erworben werden. 

Die frühreife Sorte Belana wird dann mit einem hoffentlich satten Ertrag im September wieder aus dem Boden geholt und die Nachwuchslandwirte können dann sehen, was aus den einst so kleinen Setzlingen geworden ist. Eine tolle Aktion des Heimatvereins, die dem Nachwuchs das Wachsen der heimischen Feldfrüchte auf diese Art und Weise näher bringt.

Klaus Ritter zeigt dem Nachwuchs, wie es geht.
Please follow and like us:
error