Pfarrer Brieden geht in den Ruhestand

Pfarrer Wolfgang Brieden

Zum 1. April 2021 beginnt für Pfarrer Wolfgang Brieden ein neuer Lebensabschnitt. Mit dem Eintritt in sein 70. Lebensjahr geht er in den Ruhestand. 

Seit vier Jahren ist er für die katholischen Kirchengemeinden im Veischedetal tätig. 

In einer (coronakonformen) Versammlung in der St. Nikolaus – Pfarrkirche informierte der Leiter des Pastoralen Raumes, Pfr. Gundermann die Gemeinden St. Nikolaus Grevenbrück, St. Agatha Bilstein und St Servatius Kirchveischede. 

Er bleibt im Pfarrhaus Grevenbrück in der Twiene wohnen. Er feiert zwei Sonntagsmessen sowie Werktagsgottesdienste. Er sieht er sich auch weiterhin den Menschen als Priester und Seelsorger verbunden.

Für die Spendung der Sakramente und die Übernahme von Beerdigungen zeichnet sich in Absprache mit Pfarrer Gundermann das Pastoralteam verantwortlich. 

Wolfgang Brieden wurde im Jahr 1951 geboren. Seine Berufung für diese anspruchsvolle Aufgabe als katholischer Geistlicher erfuhr er bereits als junger Mensch in der Messdienerarbeit in Altenhundem. Seine Vorbilder waren die Vikare und Patres von Maria Königin. 

So wurde zunehmend sein Interesse geweckt, Theologie zu studieren. Nach seinem Abitur im Jahr 1972 studierte er in Paderborn und Regensburg.

Seine erste Vikarstelle führte ihn in die Gemeinde Sankt Peter und Paul in Siegen. Anschließend führte ihn sein Weg nach Bad Driburg. Dort arbeitete er als Religionslehrer und Präfekt im Studienheim St. Clemens.

Weitere Pfarrstellen waren in Willingen und Eslohe. Von dort kam er dann nach Grevenbrück.

Erzbischof Hans-Josef Becker schließt seine Entpflichtungsurkunde mit den Worten: „Bleiben Sie den Menschen, die Ihnen seit Ihrer Weihe anvertraut sind, im Gebet verbunden!“

Please follow and like us: