Zurück zu den Wurzeln – Weihnachtsmarkt an alter Wirkungsstätte

Großer Andrang vor allem von den Kleinen, als der Nikolaus die Stutenkerle überbrachte.

Den richtigen Riecher hatten die Verantwortlichen des Weihnachtsmarktes in Grevenbrück. Nachdem vor vielen Jahren der Markt rund ums Pfarrheim am Förder Platz stattgefunden hat, dann aber dann immer in der Schützenhalle, hatte man die Idee, wieder zurückzukehren. Im Schatten der Nikolaus-Pfarrkirche waren Buden aufgestellt und auch die Nachbarn stellten ihr Grundstück zur Verfügung. Nach der vorverlegten Abendmesse in der benachbarten Pfarrkirche ging es dann am Samstagabend offiziell los. Eva von Schledorn begrüßte die zahlreichen Besucher und freute sich, dass alle mitgemacht haben. Zum Auftakt spielten einige Musiker des Musikvereins Grevenbrück einige Weihnachtslieder und der anwesende Chor sang kräftig mit. Bei Glühwein und leckeren Sachen vom Grill strömten auch hier Besucher von Nah und Fern auf diesen gemütlichen Platz. Im Pfarrheim konnte man handwerkliche Kunst erwerben. Die Kindergärten waren mit involviert und trugen so auch mit zum Gelingen bei.

Auch am zweiten Tag war der Markt ein Erfolg. In einem Zelt waren Strohballen verteilt worden und der Nachwuchs war hellauf begeistert – er lieferte sich regelrechte „Strohschlachten“ – zeigt es mal wieder, dass man nicht unbedingt immer High-Tech-Spielzeug zur Kurzweil der Kinder haben muss.

„Unbedingt wieder hier“ – dann auch der einhellige Tenor der Gäste am Förder Platz – dem wird sicher gern statt gegeben. Es hat sich sicherlich gelohnt und am besten ist dazu das Ambiente…

Ein Prosit der Gemütlichkeit

Von Artur Seidenstücker

Weitere Fotos vom Weihnachtsmarkt und vom Tannenbaum aufsetzen auf dem Feuerwehrturm unter Galerien.

Please follow and like us:
error

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.