Pas de Deux – textile Kunst im Museum der Stadt Lennestadt

Hildegard Müller vor einem ihrer Kunstwerke

Pas de Deux heißt aus dem Französischen übersetzt: Tanz zu zweit oder auch Schritte zu zweit. Getreu diesem Grundsatz hat die Künstlerin Hildegard Müller ihre Kunstwerke gestaltet. Immer paarweise angefertigt, sind diese Werke beeindruckend und sehenswert zugleich. Es ist eigentlich unfassbar mit welcher Farbintensität sie ihre textile Kunst in Szene gesetzt hat. „Vor etwa dreißig Jahren, habe ich mit meinen Arbeiten begonnen“, so die sympathische Frau aus Altenhundem. Sie verwendet Baumwolle, Seide, Samt und Leinen. Selten auch schon mal Kunstfasern. Auch Maulbeerbaumrinde oder bei einem anderen Druck echte Birkenblätter finden sich wieder.
Ein Gemälde dauert eigentlich immer mehrere Monate, bis es fertig ist. Ausgangsmaterial ist immer weißer Stoff, schon mal etwas mit Papier angereichert.
„Alles wird selbst gefärbt – die Stoffe aber auch die Stickgarne“, erfährt man im Gespräch mit ihr.
Seit etwa 10 bis 12 Jahren kommt eine moderne Ausprägung hinzu.
Der Heimatverein Grevenbrück ist froh, dass diese Ausstellung noch bis zum 19. Mai 2019 zu sehen ist. Sonntags von 14 bis 17 Uhr, Dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 12 Uhr und nachmittags dann von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr hat man die Gelegenheit, diese Kunstwerke zu betrachten.
Unter www.hildegardmueller-textilkunst.de kann man Weiteres erfahren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.