Runkeln aushöhlen beim Heimatverein

Grevenbrücker Kinder hatten ihren Spaß

stolz präsntiert der Nachwuchs die ausgehöhlten Objekte an der Lomker Scheune.

Es muss nicht immer Kürbis sein. Halloween ist zwar in aller Munde, doch der Heimatverein Grevenbrück hatte am Samstagnachmittag die Kinder eingeladen, um so wie früher, Runkeln zu bearbeiten. Mit einem Schaber wurde das Innenleben entfernt, vorher der Runkelkopf tranchiert, um ihn später wieder draufzusetzen. Ein Gesicht geformt und dann eine Kerze bzw. ein Teelicht auf den Runkelboden gesetzt. Zu allerletzt die Hackfrucht auf einen Stock gesteckt.

Abends will man dann um die Häuser ziehen und den Ein oder Anderen Zeitgenossen zu erschrecken. Ganz gut machen sich die Rüben auch als Deko an der Haustür.

Die Eltern haben tatkräftig mit angepackt und ließen sich mit dem Nachwuchs leckere selbstgebackene Kuchen und Kakao schmecken.

„Eine erfolgreiche Aktion“, so die Mitinitiatorin Birgit Stahl. „Wobei es gar nicht mehr so leicht ist, hier in der Gegend Runkeln aufzutreiben“, schmunzelt sie. Diese Aktion an der Scheune in der Lomke ist auf jeden Fall auch im nächsten Jahr fest eingeplant.