Neues närrisches Dreigestirn aus Ex-Tollitäten

In Grevenbrück ist „Rex“ der Prinz

Jungfrau Wioletta, Prinz Michael II. und Bauer Friedhelm

Der Karnevalsclub hatte am 10.11. in den EssBahnhof eingeladen um das wohl bestgehütete Geheimnis in Grevenbrück zu lüften. Michael Rex ist neuer Prinz von Grevenbrück. Im Dreigestirn stehen ihm Wolfram Wienand als Jungfrau Violetta und Spiri Vormweg als Bauer Friedhelm zur Seite.

Vor der Proklamation des neuen Dreigestirns bedankten sich der Karnevals-Club bei seinem ausscheidenden Dreigestirn Andreas Sprenger (Prinz), Theo Schneider (Bauer) und Helmut Schneider (Jungfrau Helga). Präsident Christian Allebrodt überreichte ihnen je eine Fotoleinwand mit einer Collage aus Bildern ihrer Regentenzeit. Und damit die drei weiterhin beim Feiern an ihre närrische Session zurückdenken, erhielten sie einen Stehtisch, bedruckt mit einer Galerie aller bisherigen Tollitäten des Clubs. Eine Anerkennung mit Unterschrift der Aktiven überreichte die Prinzengarde Grevenbrück.

Das neue Dreigestirn betrat die Bühne mit einer Gesangseinlage mit Liedern von Marius Müller-Westernhagen, die sie eigens im Tonstudio einstudiert hatten. Obwohl wenn „Rex“ eigentlich der König ist, stellte er sich als neuer Prinz („…mit Pfefferminz“) Michael II. vor. Die Jungfrau sang „Rexy, was hast du nur aus diesem Mann gemacht“ und meinte damit Bauer Friedhelm, der wiederum seine Lieblichkeit mit Komplimenten überhäufte: „Ihr Name ist Violetta, sie ist die Schönste im Ort“.

Alle drei sind übrigens Mitglieder beim Stammtisch „De Ällesten“ und haben schon einmal beim KCG auf der großen Bühne gestanden. Michael Rex war in der Session 2010/2011 Bauer im Dreigestirn, außerdem führte er von 2006 bis 2012 den Verein als Präsident, Spiri Vormweg war 2000/2001 Prinz und Wolfram Wienand wurde 2002 Prinz und schuf damals das erste Dreigestirn in Grevenbrück.

Fotos von der Prinzenproklamation auf der Homepage des KCG:http://www.kcg.info/galerie/2017-11-10-prinzenproklamation/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*