Kiesgrube als Schwimmbad genutzt

Seit einigen Jahren ist der Steinbruch "geflutet".

Am Montagnachmittag stellte ein Firmenangehöriger gegen 17:00 Uhr fest, dass sich eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener widerrechtlich in der Kiesgrube des Steinbruchs Neukamp aufhielten und zwei Personen die mit Grundwasser gefüllte Kiesgrube als Schwimmbad nutzten. Das Schwimmen in der Kiesgrube ist allein aufgrund möglichen Steinschlags aus den Abbaustufen lebensgefährlich, deshalb ist das Gelände eingezäunt und mit entsprechenden Hinweisschildern versehen. Die eingesetzte Streife verwies die vier männlichen und drei weiblichen Eindringlinge im Alter zwischen 13 und 24 Jahren des Geländes. Zudem wurde durch die Betreiberfirma eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs erstattet.