Livemusik beim „Burn-Out“ am Osterfeuer Kreuzberg

Fast geschafft: die Osterfeuerbauer vom Kreuzberg

Heiß geht’s her wenn am Abend des Ostersonntags wieder ganz Grevenbrück auf den Beinen ist. An den Osterfeuern rund um den Ort treffen sich die Schaulustigen um dabei zu sein, wenn um 21 Uhr traditionell die Feuer entzündet werden. Selbstverständlich wird beim großen „Burn-Out“ an den vier Feuern am Stadtwald, auf dem Kreuzberg, am Kippel und in der Petmecke auch für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt.

Die Osterfeuerbauer vom Stadtwald nach getaner Arbeit.

Bereits seit 44 Jahren beginnen die Osterfeuerbauer vom Kreuzberg schon 4 Wochen vor Ostern mit dem Einsammeln von Zweigen, Büschen und ausgedienten Weihnachtsbäumen, damit genug Brennmaterial für das Aufschichten des Feuers zur Verfügung steht. Am Karfreitag packen bereits morgens um 7 Uhr alle mit an beim Aufbau des Gerüstes und dem Aufstellen der ca. 20 Mater hohen „Judasstange“. Danach werden Lage für Lage Holz und die Zweige bis zu einer Höhe von 8 Metern aufgeschichtet. Von nun an bis zum Ostersonntag ist man rund um die Uhr anwesend, um die Feuerstätte zu bewachen und dem Ganzen noch einen letzten Feinschliff zu verpassen. Sonntagabend wird das Feuer mit Fackeln von der Kirche geholt und um Punkt 21 Uhr wird das große Feuer entzündet, begleitet von einem Feuerwerk und am Kreuzberg sogar mit Livemusik.

Osterfeuer am Kippel