Vier Bands spielen Alternative und Punk-Rock in der OT

Forkupines aus Braunschweig lassen in der OT mit ihrem spannenden Mix aus Alternative-Rock und Post-Hardcore die Sektkorken knallen. Foto: FrankTobianPhotography

Es gibt was auf die Ohren

Die OT Grevenbrück und das Kulturkartell Lennestadt laden im Rahmen ihrer Konzertsaison wieder zum Tanz. Am kommenden Samstag, 8. April, wird es unter dem Motto „Alternative und Punk-Rock“ laut im Keller des Jugendtreffs. „Hal Johnson“ aus Reckenfeld spielen melodischen Punk-Rock im ständigen Wechsel zwischen Euphorie und Melancholie. Die Münsteraner waren bereits Anfang 2016 schon einmal zu Gast in der OT und sollten daher bereits dem ein oder anderen bekannt seien.

Handgemachte Mucke mit Herz

Auch „Rivershores“ aus Menden durften wir in der Vergangenheit schon beim Rock’n’Roll BBQ 2015 begrüßen. Damals noch mit ihrer Debut-EP „Fuck it, Dude! Let’s get wasted!“ auf Tour, steht heute bereits ihr neues Album „Dizzy Lows“ in den Startlöchern. Rauer Punk-Rock mit viel Herz und Verstand, der einem hier und da auch ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert. Auch „Davy Jones“ aus Lennestadt und Kirchhundem wissen vor allem live zu überzeugen. Punk-Rock wie er leibt und lebt. David, Steffen und Flo haben im Februar ihr erstes Album veröffentlicht und freuen sich darauf, das jetzt auch in Grevenbrück ordentlich mit euch zu feiern.

Abschließend präsentieren „Forkupines“ aus Braunschweig ihren spannenden Mix aus Alternative-Rock und Post-Hardcore. Simon, Jens und Christian wussten zuletzt nicht nur als Support von Szene-Größe „The Ataris“ zu überzeugen, sondern haben auch bereits für „Adam Angst“ ordentlich eingeheizt. Wer Bands wie „Biffy Clyro“ oder auch „Rise Against“ im CD-Regal stehen hat, wird hier nicht enttäuscht. Die Türen öffnen sich um 20 Uhr und der Eintritt beträgt 5 Euro an der Abendkasse.