Karneval der Vereine in Grevenbrück eine runde Sache

Auftritt der Ällesten

Mit einem dreimal donnernden Grelau begrüßte Conférencier Hermann Niedergriese die Närrinnen und Narren in der Schützenhalle. Pünktlich um 19.11 Uhr großer Aufmarsch der Tollitäten sowie der Garden. Kinderprinz Julian und Kinderprinzessin Adina ließen es sich nicht nehmen, die Jecken zu begrüßen. Auch Prinz Andreas war überwältigt von der schönen Zeit als Regent und wünschte noch ein paar schöne Karnevalstage.

Der Musikverein Grevenbrück unter der Leitung von Klaus Meier lud mit musikalischen Weisen zum Schunkeln ein und da ließen sich die Grevenbrücker nicht lange bitten und gingen im Dreivierteltakt so richtig mit.

Schlag auf Schlag auch im Programm: die Grevenbrücker Tanzzwerge, die Jüngsten im Tanzreigen der Garden machten den Auftakt. Präzise und zu flotten Rhythmen legten sie mehr als eine kesse Sohle aufs Parkett. Auch die Tanzmariechen ließen nichts anbrennen und so musste Herrmann Niedergriese manche Rakete zünden. Resi + Jupp erzählten aus ihrem „Eheleben“ und lieferten sich einen Schlagabtausch, der natürlich in einem Happy End gipfelte. Beim „Großen Zampano“ standen alle auf und sangen den Freddy Breck – Schlager lautstark mit. Ein hessischer Gärtner erzählte von seiner Arbeit in den heimischen Gärten und dann kamen ja auch noch die „Ällesten“. Zünftig und vorwiegend bayrisch sorgten sie für Oktoberfest – Flair. Thomas Hargarten als Andreas Gabalier mit seinem Hulapalu ließ die Frauenherzen dahin schmelzen. Es ist erstaunlich, was diese Truppe Jahr für Jahr auf die Beine stellt. Frontmann Dieter Assmann im knatsch gelben Anzug zeigte abermals das er das Leben liebt.

Der Atem stockte dem Publikum beim Auftritt der Prinzengarde Grevenbrück. Die beiden Tanzmariechen waren nämlich bald mehr in der Luft als auf dem Boden; die Jungs von der Garde lösten ihre Aufgabe jedoch mit Bravour und es war mal wieder fantastisch was diese wackere Truppe auf die Beine gestellt hatte. Nicht zu vergessen die Veischedegarde. Die jungen Damen im Gardekostüm hätten bei diesem Auftritt sicher auch jeden Wettbewerb gewinnen können. Perfektion und absolutes aufeinander abgestimmt sein, war es mal wieder, was diese zumindest in Jahren (seit 1987 gibt es sie schon) älteste Tanzgarde des KCG performte.
Zum Schluss kamen alle noch einmal auf die Bühne und beim Gassenhauer „Schmeiß die Alltagssorgen raus aus Grevenbrück“ sangen alle noch einmal kräftig mit.

Wirklich schön war es auch, dass alle Vereine mit angepackt haben und diese Veranstaltung gestemmt haben. Vor Allem das Aufräumen nach der Show am Sonntag war phänomenal. Nach nur einer Stunde war die Halle wieder hergerichtet. So hofft man, dass sich im nächsten Jahr wieder alle zusammenfinden und dann erneut diese Feier gestalten.

Bildergalerie vom Karneval der Vereine 2017

Karneval der Vereine 2016