Fassenachtssingen für den guten Zweck

Prinz Andreas überreicht den Scheck über 1360 Euro an Pastor Heinrich Schmidt

„Lüttecke, Lüttecke Fassenacht…“ war bei vielen Grevenbrückern in der letzten Woche gleich an zwei Tagen zu hören. Zogen auf Weiberfastnacht die Kinder bunt verkleidet von Tür zu Tür um kleine Geschenke zu ersingen, so war es am Freitag das Dreigestirn.

Prinz Andreas, Jungfrau Helga und Bauer Thomas, begleitet von der Prinzengarde und 13-er Rat, kehrten bei 25 Grevenbrücker Betrieben und Geschäften ein, um das Karnevalslied vorzutragen. Vorher klärte der Prinz in einem Gedicht die Hausherren auf, was es mit diesem Besuch auf sich hatte. Es wurde umd eine Geldspende für das St.-Elisabeth Hospiz in Altenhundem gebeten. Anstatt Süßigkeiten zu erbitten, zückte Bauer Theo dann die Sammelbüchse. Und so hatten die drei am Nachmittag die beachtliche Summe von 1360 Euro in ihrer Sammelbüchse.

Diese Sammelaktion wurde vor zwei Jahren von Prinz Markus und seinem Dreigestirn ins Leben gerufen und wurde im letzten Jahr von Prinz Meinolf fortgesetzt.

Am Samstagabend wurde im Anschluss an die Karnevalsmesse diese Spende in Form eines Schecks an Pastor Heinrich Schmidt, den Vorsitzenden des Hospizvereins, übergeben. Vorher wurde während des Gottesdienstes die neue Standarte der Prinzengarde gesegnet.

Für Pastor Schmidt war es die letzte Karnevalsmesse in Grevenbrück. Er geht demnächst nach Kirchhundem als Pfarrer. Nachfolger in Grevenbrück wird Pastor Wolfgang Brieden, der dieses Amt 25 Jahre in Esohe innehatte.

Die Spendenaktion startete am Freitagmorgen bei der Firma Ariane.

Fotos von der Sammel- und Spendenaktion des Dreigestirns