Junge Sänger und Musiker in den Fabrikhallen

50 Jahre fröhliche Spatzen, 50 Jahre Chorjugend Grevenbrück – Mit einem Konzert in der außergewöhnlichen Atmosphäre einer Fabrikhalle der Firma Schauerte feierten die Chöre dieses Jubiläum. Es wurde ein Familientreffen mit aktuellen und ehemaligen Spatzen, bei dem am Ende auch die Tränen liefen.

Eigentlich liegt der 50. Geburtstag schon zwei Jahre zurück, doch die Chorjugend fand wegen des Grevenbrücker Ortsjubiläums keinen Termin, um zu feiern.

Im Jahr 1965 gründete Elisabeth Schmelz (†) den Kinderchor „Die fröhlichen Spatzen“ und vermittelte vielen Kindern die Freude am Singen. Heute, 52 Jahre später, führen Christa Maria Jürgens und Andrea Stiesberg die Arbeit von Elisabeth Schmelz fort – in fünf Chorgruppen. Zum Jubiläumskonzert „FeierAbend“ in der Werkshalle der Firma Schauerte traten die Chorgruppen auf die Bühne, begleitet von Michael Nathen am Klavier. Unterstützung bekamen sie vom Jugendorchester des Musikvereins Grevenbrück unter der Leitung von Günter Kühn. 320 Zuhörer sorgten für ein ausverkauftes Haus.

Dabei gab es ein „Wiederhören“ mit vielen liebgewonnenen Melodien. Spatzen-Zwitschern? Zu Besuch kamen beispielsweise „Tante Trude aus Trippelstein“ und Abt Gottfried aus dem Musical „Die Pfeffersäcke“. Mit einer Modenschau stellten die Sängerinnen und Sänger die Chorkleidung im Wandel dar. Dabei durfte auch das Maskottchen „Spatzi“, eine Puppe in der ersten Chorkleidung der Spatzen nicht fehlen: leuchtend rote Pullunder mit blau-weißen Umrandungen und blauen Röcken. Durch den Abend führte Moderator Jürgen Lennemann. Er forderte alle ehemaligen Spatzen im Publikum auf, sich zu erheben. Und spätestens da wurde klar, dass es kein einfaches Konzert, sondern ein regelrechtes Familientreffen war.

Tränen der Rührung gab es bei dem Lied „Your raise me up“. Die Chöre haben dieses Stück unter anderem auf der Beerdigung ihrer Gründerin Elisabeth Schmelz gesungen. Zur Verstärkung kamen auch einige der ehemaligen „Spatzen“ und Mitglieder des Frauenchors „Cantiamo“ mit auf die Bühne. Freuen konnten sich die OT Grevenbrück und das St.Elisabeth Hospiz über einen Scheck in Höhe von je 326 Euro. Dies ist der Erlös des Krippenspiels der Chorjugend.

Ein großes Dankeschön ging an Stefan Schauerte, der seine Werkshalle als Konzerthalle zur Verfügung stellte, an den Männerchor „Gaudium“, der die Bewirtung übernahm und an die Prinzengarde Grevenbrück, die beim Aufbau mit zugepackt hat.

Die Chorgruppen:

• Der „Spatzengarten“ für die Kleinsten ab drei Jahren

• „Die fröhlichen Spatzen“ – beide unter der Leitung von Andrea Stiesberg

• „Capricci“ – der Mädchenchor „Allegro“ – der Jungenchor

• „SpontiCo“ – der gemischte Jugendchor, alle drei unter der Leitung von Christa Maria Jürgens

Von Inge Schleining, SauerlandKurier

Fotos von dem Konzert finden Sie hier