93-Jährige in Zimmer eingesperrt

Einbrecher auf frischer Tat überrascht. Polizei sucht nach Zeugen

Am frühen Dienstagmorgen (24.01.2017) wurden zwei unbekannte Täter bei ihrem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Burgweg in Grevenbrück von der 93-jährigen Bewohnerin des Gebäudes überrascht. Für die Frau hatte das Zusammentreffen mit den Tätern allerdings unangenehme Folgen.

Bargeld gestohlen

Die beiden Täter stiegen nach Mitteilung der Polizei gegen 4 Uhr morgens über ein aufgebrochenes Kellerfenster zunächst in das Kellergeschoss des Wohnhauses ein, in dem die 93-jährige Geschädigte alleine lebt. Dann suchten sie das Erdgeschoss des Wohnhauses auf und trafen die Bewohnerin im Hausflur an, die zu dieser Zeit die Tageszeitung aus dem Briefkasten ins Haus holen wollte.

Die beiden unbekannten Männer drängten die 93-jährige Frau in einen Raum und schlossen sie darin ein. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Wohnräume und entwendeten Bargeld in Höhe von einigen hundert Euro.

Ob die Täter darüber hinaus noch weitere Beute machen konnten, steht derzeit nicht fest. Anschließend verließen sie das Wohnhaus in unbekannte Richtung und konnten in der Dunkelheit unerkannt entkommen.

Die eingesperrte Bewohnerin konnte sich aus dem Zimmer heraus bei ihren Nachbarn bemerkbar machen. Die Nachbarn verständigten daraufhin die Polizei, die die Geschädigte aus ihrer misslichen Lage befreien konnte. Sie erlitt außer einem Schock keine körperlichen Schäden.

Der Schaden, den die Täter bei ihrem Einbruch an dem aufgebrochenen Kellerfenster hinterließen, beträgt etwa 300 Euro.

Keine Täterbeschreibung

Die geschädigte Hausbewohnerin konnte die beiden Einbrecher nicht näher beschreiben. Sie konnte sich nur erinnern, dass es sich um zwei Männer gehandelt habe, die nur gebrochenes Deutsch gespro- chen und bei der Tatausführung Handschuhe getragen hätten.

Die Polizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatorts gemacht haben, werden gebeten, sich umgehend mit dem Kriminalkommissariat 1 in Olpe unter Telefon 02761/9269-6100 oder einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.