Quasselstrippen begeistern Publikum

Großes Chaos in der Psychatrie

Die diesjährige Theaterproduktion der kfd Grevenbrück „Neurosige Zeiten“ beschäftigt sich mit dem Leben in einer Psychatrie und der Frage „Was ist eigentlich normal?“.
Dargestellt durch die Theatergruppe „Die Quasselstrippen“ füllte die Aufführung bereits am Freitagabend mit knapp 160 Zuschauern das Foyer der Janusz-Korczak- Schule in Grevenbrück. Zehn Schauspieler und Souffleuse Heike Kebben, die auch die Regie übernahm, begeisterten das Publikum mit der Komödie, frei nach Winnie Abel.
Agnes Adolon (Beate Berg) lebt in einer offenen Wohngruppe einer Psychatrie. Als ihre reiche Erbtante sich spontan zu Besuch ankündigt, startet das Chaos. Denn Cecile Adolon (Petra Wölke) vermutet ihre Nichte eher in einer großen Villa, anstatt in der Zwangseinweisung. Als die Mitbewohner (Gitte Marburger, Silvia Bleffgen und Monika Dietermann) versuchen ihre Situation zu vertuschen, beginnt ein aberwitziges Verwechslungsspiel. Auch ein Schlagerstar (Artur Seidenstücker), eine Tupperparty und die Bildzeitung hatten mit der Geschichte zu tun. In weiteren Rollen zu sehen waren Eduard Dietermann, Simone Schulte, Doris Stutte und Margret Bieke.
Schon seit 40 Jahren organisiert die kfd jährlich Theaterstücke mit Bewirtung unter Hilfe von vielen Freiwilligen.

SauerlandKurier vom 06.11.2016 – www.sauerlandkurier.de