Erste Abstimmungen mit der Stadtverwaltung

Zu einem ersten Abstimmungsgespräch trafen sich Vertreter des im Mai neu gegründeten Vereins Grevenbrück Aktiv (Charly Gilsbach, Andreas Hacke, Rainer Hammerschmidt und Stefan Schauerte) mit Lennestadts Bürgermeister Hundt und seinen Mitarbeitern Crummenerl (Bereichsleiter Bauordnung) und Quinke (Leiter Tiefbau und Stadtwerke) in Grevenbrück.
Sie stellten den neuen Verein vor und sprachen über die im Aufbau befindliche Vereinsstruktur mit Beirat und Projektgruppen. Ebenso diskutierte man über gemeinsame zukünftige Themen rund um die Orte am Zufluss von Veischede und Lenne direkt und im Kontext der gesamten Stadt Lennestadt.
Klassische Themen sind viele Einzelpunkte zum Thema Verkehr, Flächennutzung, Schulen, Handel und Kultur. Die Stadt erarbeitet derzeit auch übergreifende Konzepte, über die man sich intensiv austauschen und abstimmen wird.
Bürgermeister Hundt begrüßte sehr, dass nun mit Grevenbrück Aktiv eine Plattform vorhanden ist, die die örtlichen Interessen erfasst und bündelt und aufgrund von ortsinternen Abwägungen – zu denen die Meinung aller Interessierten ausdrücklich erwünscht ist – Maßnahmen und Gespräche einleitet.
Um die Kräfte zu bündeln und sich gegenseitig zu ergänzen, soll die Abstimmung mit der Stadt sehr eng sein. So wird es neben bedarfsorientierten Absprachen feste Treffen pro Quartal geben, der nächste Termin ist bereits für den 1. Dezember festgelegt worden.
Auf Initiative von GA wurde als erste Maßnahme gleich festgelegt, den Fuß- und Radweg zwischen Kirchwiese und der Brücke zum Ehrenmal im Planken zu asphaltieren. Dies soll vom Bauhof der Stadt Lennestadt kurzfristig umgesetzt werden.
Viele weitere Ideen sind in Diskussion und etliche Anregungen gab es zusätzlich auch noch beim 1. Dorfgespräch von Grevenbrück Aktiv am Freitag, dem 2. September.