Umzug und historischer Markt – 875 Jahre Grevenbrück

Tausende Besucher beim Markt und Jubiläumsumzug

Eugen Wörsdörfer brachte es auf den Punkt. Von der Gleislosen herunter rief er Moderator Christian Korte ins Mikro: „So viele Menschen habe ich in Grevenbrück noch nie gesehen.“

Und der Ort ist durch Schützenfest und Veilchendienstag einiges an Umzügen gewohnt. Doch das, was die unzähligen Helfer, Profis und Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt hatten, sprengte alles Bisherige.

Das Wetter spielte fast mit, nur jeweils zum Ende der Veranstaltungstage wurde es nass. Schon der Markttag am Samstag war sehr gut besucht, hier entpuppte es sich als sehr gute Idee, das Ziel der Sparkassenwanderung nach Grevenbrück zu verlegen. Was an beiden Markttagen wohltuend auffiel, war das Fehlen jeglicher Nippes-Stände.
Vielmehr wurden alte Handwerkskunst, kulinarische Köstlichkeiten auch von anno dazumal und Kurzweil für die ganze Familie geboten. Ein uraltes rustikales Riesenrad und spannende Ritterspiele vertrieben gerade am Sonntagmittag die Zeit bis zum großen Festumzug.

Um 13 Uhr marschierten und tuckerten die Fußgruppen, Traktor-Oldtimer und liebevoll bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Motivwagen von der Ladestraße aus los. In Höhe des Schützenplatzes wurden die 60 einzelnen Programmpunkte auf interessante und humorvolle Art von den Moderatoren Christian Korte und Wolfram Wienand dem Publikum erklärt. Was allerdings aber auch dazu führte, dass sich der Zug arg auseinanderzog. Denjenigen, die nicht dabei sein konnten, sei gesagt, dass sie wirklich etwas verpasst haben.

Auszüge aus dem Jahresheft 2015 des Heimat- und Verkehrsvereins mit detaillierter Beschreibung der Marktstände und der einzelnen Gruppen beim Umzug:

Historischer Markt 2015 (PDF-Download 937 KB)

Historischer Umzug 2015 (PDF-Download 3,5 MB)

Fotos vom Historischen Markt und dem Umzug